Huf und Zahn der Pferde im Vergleich

Zusammenfassung der Facharbeit:

Besonders das Fallbeispiel meines Kundenpferdes hat mir bewusst gemacht, wie wichtig ein Zusammenwirken verschiedener Behandler/Innen ist und wie nah sich die unterschiedlichen Behandlungsbereiche am Pferd sind. Es reicht nicht aus, einseitig an einem Problem zu arbeiten. Es müssen alle Bereiche in ein Gleichgewicht gebracht werden und alle Behandelnden ihre Fachbereiche abdecken. Nur wenn das gesamte Pferd sich in Balance befindet, können Muskeln, Knochen und Bänder optimal zusammenarbeiten.

OHNE Balance KEINE funktionstüchtige Biomechanik

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei: verena-glueck@gmx.de