Zusammenspiel zwischen Hufpflege und Osteopathie

Auszug aus dem Interview mit Joao Nienhaus (Pferde-Osteopath, Hufpfleger, Dozent LTZ):

Bearbeitest und betrachtest du als Osteopath die Hufe anders als ein Hufpfleger ohne diesen Hintergrund?
Ich glaube, dass ich das Pferd anders sehe. Insbesondere in seiner Beweglichkeit. Wenn ich Pferde habe wo ich das Gefühl habe, dass das Pferd, wenn es könnte, eine gerade Bewegung ausführen könnte, dann versuche ich den Huf so zu bearbeiten, dass das Pferd die Möglichkeit bekommt, den Huf gerade zu führen. Eine Mustangrolle ist zum Beispiel ein Mittel der Wahl um das Pferd dazu einzuladen, das Bein gerade nach vorne zu bringen. Bei Pferden wo ich das Gefühl habe, dass der Huf trotz allem zu lang ist, setze ich die Zehe immer noch ein Stück zurück. Weil die lange Zehe den Huf am Boden bremst und das die Muskulatur stark in ihrer Arbeit einschränkt.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei: rdura@scj.com

Hufgeschwüre bei Kalblütern

Zusammenfassung der Facharbeit:

Für alle, die von großen von wirklich GROßEN Pferdefüßen, begleitet werden;-).
Hufgeschwüre/Hufabszesse können selbstverständlich bei allen Pferderassen vorkommen.

Ebenso können sie an jedem Huf gleichermaßen auftreten. Am häufigsten sind aber die Vorderhufe betroffen. Je nach Haltung, äußeren Einflüssen, Hufbearbeitung und individuellen Umständen, sind manche Pferde anfälliger und häufiger betroffen als andere.
In dieser Facharbeit wird auf die Ursache von Hufgeschwüren bei Kaltblütern sowie die korrekte Hufbearbeitung zur Vermeidung ebensolcher eingegangen.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei: chrissi.braeuer@t-online.de

Vorteile der Dehnungshaltung bei Pferden mit flachem Huf

Die Dehnungshaltung – Eine Betrachtung unter anatomischen Gesichtspunkten

Die Dehnungshaltung, auch Vorwärts-Abwärts genannt, ist ein wiederkehrendes Thema unter Reitern und Ausbildern. Hierbei streckt das Pferd Kopf und Hals nach „vorne-abwärts“, wölbt den Rücken auf und tritt fleißig mit der Hinterhand unter. Für die Einen ist diese Haltung die Vorbereitung auf das Geritten werden des jungen Pferdes und Heilung beim alten Pferd für die meisten körperlichen Fehlentwicklungen. Für die Anderen ist sie eine schädliche Reitweise die zum Verschleiß der Vorhand führt und das Pferd in eine Demutshaltung zwingt. Um diese Meinungen zu verstehen, zu unterstreichen oder wiederlegen zu können, hilft die Betrachtung der Anatomie und Biomechanik des Pferdes. Nur so lässt sich erklären welchen Sinn diese Übung hat und erlaubt die Prüfung ob sie ihn erfüllt oder nicht. Zudem erhält man Aufschluss über die Fähigkeiten und Grenzen der betroffenen Strukturen und kann verstehen wann ein Muskel oder ein Gelenk physiologisch arbeiteten und wann diese Grenze überschritten wird. Mit Hilfe dieser Kenntnisse ist es dann möglich eine richtig gerittene Dehnungshaltung von einer Falschen zu Unterscheiden und sie gezielt einzusetzen. … Die Facharbeit erläutert zudem den Einfluss der Dehnungshaltung auf flache Hufsituationen.

Die Facharbeit kann angefordert werden bei: LeonieWe@web.de

Die lange Zehe

Auszug aus der Facharbeit:

Bei meiner Ausbildung zur Hufpflegerin ist mir dann auch ca. nach einem halben Jahr ein Pony namens Pumukel zur Bearbeitung übergeben worden. Das hatte an seiner Hinterhand sehr flache und lange Hufe. Von der Seite her gesehen waren keine Trachten vorhanden und beim Vorführen im Schritt sah man sehr deutlich, dass es mit diesen langen Hufen so seine Probleme hatte.

Dieses Pony und auch mein eigenes Pferd, das ähnliche Probleme hatte, veranlassten mich dazu, dieses Thema in meiner Facharbeit zu bearbeiten.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei: m.cavelti@outlook.com