Stoffwechselerkrankungen des Pferdes und deren Auswirkungen auf die Hufgesundheit

Zusammenfassung der Facharbeit:

Viele der heute so häufig vorkommenden Stoffwechsel Erkrankungen wie EMS, ECS und IR sind durch fehlerhafte Haltung, Fütterung und Nutzung des Pferdes provoziert.
Es liegt also in der Verantwortung des Besitzers, seinem Pferd eine angemessene Ernährung und vor allem hierzu passend, ausreichend Bewegung zukommen zu lassen.
Sind erst einmal Hufschäden als Folge dessen eingetreten, sind diese für das Tier äußerst schmerzhaft und bedürfen einer langfristigen, aufwändigen und oft kostspieligen Therapie.

Die Nutzung des Pferdes ist durch solche Erkrankungen massiv eingeschränkt und kann nur bei sofortiger und korrekter Behandlung in Zusammenarbeit mit Tierarzt, Hufbearbeiter und häufig einem Pferde-Osteopath/Physiotherapeut (zur Beseitigung von Verspannungen resultierend ausSchonhaltungen) wieder hergestellt werden. Sind bereits Veränderungen am Hufbein in Form von Atrophien eingetreten, sind diese irreversibel, jedoch bei gutem Management händelbar.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden unter: korstian-ltz@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.