Was ist Strahlfäule

Auszug aus der Facharbeit

Jeder, ob Pferdebesitzer, Hufschmied, Hufpfleger oder natürlich Tierarzt kennt das Problem der Strahlfäule. Dieses „Übel“ kommt in sehr vielen Ställen und quer durch alle Pferderassen vor. Der Pferdebesitzer erkennt Strahlfäule am sich zersetzenden Strahl und am üblen, penetrant fauligen Geruch. Wenn sich durch die Fäulnis das weiche Strahlhorn zersetzt, sprechen die Huffachleute von Strahlfäule. Der Strahl wird von einer schmierigen, gräulichen bis schwarzen Masse befallen. Es bilden sich Fäulnisspalten und Aushöhlungen.

Der Strahl kann sich somit schneller zersetzen als er nachwächst und es ist möglich, dass er sich schliesslich völlig ablöst. Werden Strukturen im Innern des Hufes befallen, wie Strahlkissen, Strahllederhaut oder auch die Ballen, kann es zu Lahmheit führen.

Die Facharbeit kann bezogen werden unter: luzi.erhard@gmail.com

Ursachenforschung unserer Hufzustände

Auszug aus der Facharbeit:

Pferdeneulinge haben nicht viel Hufwissen – stimmts?
Hier mein erster Irrglaube: Alter und Pferdeerfahrung sagen mir nichts über das Hufwissen aus. Die Antworten sind sehr unterschiedlich. Es gibt junge Pferdeleute, die sich als sehr kompetent bezeichnen. Dann findet man Antworten von Leuten, die schon ziemlich lange mit Pferden zu tun haben, die Hufarbeit aber komplett ausser Verantwortung geben und dem Hufpfleger oder Schmied ihr volles Vertrauen schenken.

Nähere Infos unter: info@printopsie.com

Widersetzlichkeit und Aggressivität im Umgang in der Hufbearbeitung

Zusammenfassung der Facharbeit:

Die Abschlussarbeit ist ein Ausflug in die Pferdeverhaltenspsychologie und behandelt die Unterschiede und die Gründe warum ein Pferd im Umgang mit dem Menschen widersetzliches oder aggressives Verhalten zeigt.
Da Körpersignale und die Körpersprache die Sprache sind, in der sich Pferde dem Menschen mitteilen will ich aufzeigen wie wichtig es ist, aufmerksam zu beobachten um voreilige Rückschlüsse zu vermeiden.
Dass der Mensch auf unkooperatives Verhalten reagieren muss ist selbstredend, denn ein Miteinander oder eine korrekte Versorgung sind unter Umständen so nicht zu machen.

Neben Grundlagen werden hier zwei Arten der Aggression( die Reinform) mit den jeweiligen Ursachen dargestellt werden.

Schlussendlich noch ein paar Ausführungen zu positiven und negativen Reinforcement.

Ich lege ausserdem Wert auf Selbstreflektion , da es meiner Ansicht nach zu jedem gereiften Charakter / Menschen gehört, sich selbst sowie das eigene Handeln immer mal wieder zu hinterfragen -auch dazu noch ein paar Gedanken

Die Facharbeit kann bezogen werden unter: monika.beurer@bluewin.ch

Stretchen für Hufpfleger

Auszug aus der Facharbeit:

Diese Facharbeit stellt 6 einfache Übungen vor, wie Hufpfleger ihren Körper gesund erhalten und vorhandene Schmerzen lindern können. Es sind sogenannte «Engpassdehnungen», welche vom deutschen Ehepaar Roland Liebscher und Petra Bracht entwickelt wurden. Die Übungen helfen, das muskulär-fasziale Gewebe elastisch zu halten – also jenes wichtige Netz in unserem Körper, in dem gemäss jüngster Forschung die meisten Schmerzrezeptoren sitzen.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei: susanne.rothenbacher@schweizerfamilie.ch

Die lange Zehe

Auszug aus der Facharbeit:

Bei meiner Ausbildung zur Hufpflegerin ist mir dann auch ca. nach einem halben Jahr ein Pony namens Pumukel zur Bearbeitung übergeben worden. Das hatte an seiner Hinterhand sehr flache und lange Hufe. Von der Seite her gesehen waren keine Trachten vorhanden und beim Vorführen im Schritt sah man sehr deutlich, dass es mit diesen langen Hufen so seine Probleme hatte.

Dieses Pony und auch mein eigenes Pferd, das ähnliche Probleme hatte, veranlassten mich dazu, dieses Thema in meiner Facharbeit zu bearbeiten.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei: m.cavelti@outlook.com

 

Wie wirkt sich der Umgang mit Pferden auf Kinder aus?

Auszug aus der Facharbeit:

Im August 2012 liess die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) in einer Studie die Auswirkungen des jahrelangen Umgangs mit Pferden auf die Charakterbildung untersuchen.

Diese führten sie mit 411 Reitern im Alter zwischen 14 bis 65 Jahren und beiden Geschlechts durch.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei: nicole.bicker@hotmail.com

Vor- und Nachteile verschiedener Hufschutzarten

Auszug aus der Facharbeit ….

Die Neuste Generation des Klebschuhs(Klebbeschlags)
Zum einen ist das der Kunstoffbeschlag von ESPRIT, der mit den Seitenkappen Befestigt wird. Es gibt drei Befestigungsarten: Kleben, Kletten und Magnetverschluss.

Vorteile

  • Der Beschlag kann nach 10 Minuten heissem Wasserbad von Hand geformt werden.
  • Wenn der Kunststoffbeschlag mittels Klett- oder Magnetverschluss montiert wird, kann er wie ein Hufschuh nach dem Gebrauch wieder abgenommen werden.
  •  Aktiver Hufmechanismus.
  •  Verringertes Risiko von Schlagverletzungen.
  •  Keine Nägel die die Hornsäulen verletzen.
  • Ideal für Gruppenhaltung

Die komplette Facharbeit kann beim Autor bezogen werden: quiana06@icloud.com

Sehnenstelzfuß (Bockhuf) beim Fohlen

Auszug aus der Facharbeit

Ich habe dieses komplexe Thema Bockhufigkeit/Sehnenstelzfuss ausgewählt, weil dies unter den Stellungsfehlern bei Fohlen recht häufig auftritt, aber auch bei erwachsenen Pferden immer wieder angetroffen wird oder infolge unsachgemässer Hufbearbeitung sogar entstehen kann. Mit dem nötigen Hintergrundwissen zu dieser speziellen Hufform und ihrer Entstehung fällt es leichter, die Hufbearbeitung so durchzuführen, dass es dem Pferd je nach Schweregrad der Fehlstellung dennoch möglich ist, so bequem und schadlos wie möglich durchs Leben zu schreiten.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei der Autorin: Marianne Schläfli – schlaefli.seehof@bluewin.ch

Energetische Pferdetherapie

Auszug aus der Facharbeit

Das Surrogat berührt mit einer Hand das Pferd, mit der anderen Hand ist er mit dem Therapeuten verbunden, für den Muskeltest. Danach fragt der Therapeut mit gezielten Fragen die verschiedenen Meridiane beim Pferd ab.

Es reicht völlig aus wen der Therapeut nur die einzelnen Meridiane nennt z.b. Nierenmeridian, ist der Muskeltonus schwach (Stress) also der arm gibt nach, heisst das das in diesem Meridian eine Störung vorliegt, Wäre der Muskeltonus stark so würde keine Störung vorliegen.

Die komplette Facharbeit kann bezogen werden bei: Sandro Baumgartner: midleton@bluewin.ch